Neuer Film zu Luftraumverletzungen


Das Bundesamt für Zivilluftfahrt in der Schweiz hat 2016 fünf Kurzfilme zu verschiedenen Luftraumverletzungen gedreht. Einer davon handelt von Gleitschirmpiloten.

Der Film zeigt eine Luftraumverletzung in temporärem Flugbeschränkungsgebiet LS-R und verursachte einen Abbruch einer Airshow.

Zwei Hängegleiterpiloten geniessen einen Streckenflug in der Region Stockhorn.  Da das Wetter sich schnell verändert, entscheiden sie in der Nähe von Thun zu landen. Kurz vor der Landung kreuzen zwei Maschinen des PC-7 Teams ihre Flugbahn. Dass sie in ein temporäres Flugbeschränkungsgebiet eingeflogen sind, realisieren die Piloten erst am Boden. Mit eindrücklichen Bilder der Hängeleiter, des PC-7 Teams und des Kantonalen Turnfestes 2016 in Thun zeigt der letzte Film der Serie wie wichtig es ist, seinen Flug gut vorzubereiten und dadurch (temporäre) Sperrzonen einzuplanen.

 

Zu dem Thema Luftraumverletzung veröffentlichte der ÖAeC im Jahr 2015 ein Rundschreiben an alle Vereine und Flugschulen:
“Der Österreichische AeroClub wurde durch das Occurrence Management der AustroControl aufmerksam gemacht, dass es im Jahr 2014 alleine bei den „Top-100“ Flügen 18 (!) „airspace infringements“ der TMA LOWG gab.
Diese Flüge wurden im  XContest eingereicht und die betreffenden Piloten sind damit der ACG namentlich bekannt!

Der AustroControl geht es in diesen Fällen nicht, einzelne Personen zu bestrafen, sondern den Piloten die möglichen Gefahren von „unauthorized penetrations“ vor Augen zu führen! Was aber nicht unbedingt heißt, dass in Zukunft keine “Violation Reports” von den Controllern gemeldet werden. Man kann davon ausgehen, das bei zukünftigen Luftraumverletzungen ein Exempel statuiert wird und der Strafrahmen voll ausgeschöpft wird.

Luftraumverletzungen sind kein Kavaliersdelikt, abgesehen von der Gefährdung des eigenen und das Leben anderer Luftraumnutzer, dient es in keiner Weise unserer Sache im Kampf um den Luftraum! Ebenfalls wird unsere Position bei den Evaluierungsgesprächen massiv geschwächt!
Wir bitten Euch hiermit, eure Mitglieder (eigentlich tauchen immer die gleichen Namen auf) umgehendst darauf hin zu briefen, den Piloten die möglichen Gefahren und Auswirkungen von „unauthorized penetrations“ vor Augen zu führen.

Anbei das PDF der Airspace Infringements

Mit sportlichen Grüßen
Gerald Kropf – Landessektionsleiter und Dr. Bernd Humpl – Referent HG/PG
Österreichischer Aeroclub / Landesverband Steiermark /Sektion Hänge/Paragleiten
Karl-Schöberlhof 2 / 8605 Kapfenberg / Tel: +436649622872″

Quelle: SHV, BAZL, Flugschulverband Austria

 

Schreibe einen Kommentar